Oldtimer-Tanken an der Deutschen Alpenstraße

 

Wo tankten die Oldtimer auf ihren Panoramafahrten entlang der Deutschen Alpenstraße? Diese Oldtimer-Tankstellen aus den den 1920- bis 1970-iger Jahren sind heute entweder abgerissen oder dienen anderen Zwecken. Nur wenig sind heute noch in Betrieb. Oft fuhr ich an ihnen einfach vorbei ohne sie zu bemerken.

 

Um so spannender war dieser Auftrag in Zusammenarbeit mit dem Freilichtmuseum Glentleiten. Ich machte mich auf die Reise und entdeckte Schätze einer noch gar nicht so lange vergangenen Zeit. Ab 19. März können Sie mich auf meiner Entdeckungsreise in der Ausstellung im Freilichtmuseum Glentleiten begleiten.

 

Oldtimer-Tankstelle
Oldtimer-Tankstelle

Kalender 2023 - Dahoam am Kochelsee

Mein Kalender zu meiner bayerischen Heimat. Es freut mich, dass er Euch letztes Jahr so gut gefallen hat und nun in die zweite Ausgabe geht.

 


Ich brenne für schöne Fotos.

Um diese zu finden, muss ich nicht um die Welt fliegen. Das Schöne liegt gleich vor meiner Haustür, hier in Deutschland. Deutschland hat viele Gesichter: wild und einsam, modern und traditionell, unbekannt und überlaufen.

 

Öffne ich mein Fenster, schaue ich auf die Berge - die Bayerischen Alpen. Sobald der Wetterbericht schönes Wetter verspricht, packe ich den Rucksack und steige hinauf. Die Bayerischen Alpen sind nicht weltrekordverdächtig, aber ein Sehnsuchtsort, der immer wieder jede Mühe wert ist. Der schönste Moment? Wenn nach einem einsamen Aufstieg in der Nacht, endlich die Sonne über den Bergen aufgeht. Dann steht mein Fotografenherz für eine Sekunde still und der Kameraauslöser übernimmt den Takt.

 


Sobald die Tage im Sommer länger werden, zieht es mich ans Meer. Nein, nicht in den Süden, sondern hinauf in den Norden! Sommer für Sommer reise mit meinem Bus oder Zelt an die Deutsche Nordsee- und Ostseeküste.

Die Nordseeküste habe ich über die Jahre bereits von den ostfriesischen bis zu den nordfriesischen Inseln lückenlos bereist. Hier richtet sich mein Tag nicht nur nach Sonnenauf-/Sonnenuntergang, sondern nach dem Meer. Was staunte ich damals, als ich das erste Mal an der Nordsee war und verschlafen am dämmrigen Strand von Föhr stand: das Meer war einfach draußen am Horizont verschwunden.

Da ist die Ostsee als Meer unkomplizierter - sie bleibt, wo sie ist. Und doch ist die Ostseeküste genauso reizvoll, gespickt mit unverwechselbaren Motiven: die Kreidefelsen, den Holzbuhnen an den Sandstränden und den weißen Ostseebädern.

Die Deutsche Küste kenne ich mittlerweile, wie meine Fototasche. Sie ist mir zu einer zweiten Heimat geworden.

 


Falls mich dann doch das Fernweh packt, reise ich entweder kurz über die Alpen ans Mittelmeer oder wie in den letzten Jahren hinauf nach Skandinavien. Ganz unerwartet wurde der hohe Norden zu meiner dritten Leidenschaft. Es begann mit einem unvergesslichen Familienurlaub in Schweden. Doch es dauerte nicht lange und meine Wege führten mich ins einsame Norwegen und verträumte Dänemark.